Day Trading umfasst den Kauf von Aktien

Die demutualisation einer Börse bezieht sich auf den Prozess, bei dem ein Mitglied im Besitz Austausch als Aktionär eigenen Austausch reorganisiert wird, um dadurch vom privaten zum öffentlichen Eigentum wechseln.

Nachteil im Besitz ihrer Mitglieder Börse
Da ein Mitglied im Besitz Börse durch die gleichen Gruppen verwaltet wird, dass es möglicherweise Disziplin muss, wird eine implizite Interessenkonflikt in seiner Struktur aufgebaut.

Vorteile von demutualisation
Ein Demutualisierung Börse nicht den gleichen Interessenkonflikt, der ein Mitglied eigenen Börse steht. Auch, wie mehr Austausch demutualisieren, der verschärfte Wettbewerb treibt den Austausch Technologien und Gebührenstrukturen zu verbessern. Ein weiterer Vorteil ist, dass die öffentliche, indem Sie ein Austausch Zugang zu mehr Kapital hat und die Fähigkeit, in neue Märkte zu expandieren.

demutualisation Expansion
Toronto, Kanadas Börse war die erste nordamerikanische Austausch zu demutualisieren; dass stattfand, im Jahr 2002. Ab 2010 sind die meisten der größten Börsen der Welt haben Demutualisierung, einschließlich der New York Stock Exchange (NYSE) Euronext, die Märkte in den Vereinigten Staaten, dem Vereinigten Königreich und Kontinentaleuropa abdeckt.

Day Trading umfasst den Kauf und Aktien und andere Wertpapiere in regelmäßigen Abständen, in der Regel noch am selben Tag zu verkaufen. Nach AskMen.com, eine finanzielle Ressource-Website, ist ein Day-Trader eine Person, die verkauft diese Seite besuchen und Konto innerhalb einer Broker-Firma kauft von Marktschwankungen zu profitieren. Day-Trading wird von der kanadischen Regierung geregelt, die Handelsregeln festlegt und legt einen Prozess Erträge und Verluste für steuerliche Zwecke zu dokumentieren.
Steuern
Kanada behandelt Gewinne aus Day-Trading als gewerbliche Einkünfte, soweit sie nicht Kapitalerträge. Dies bedeutet, Gewinne, als Gewinne berichtet, unterliegen der Besteuerung. Die Verluste sind absetzbar. Daher kann ein Day-Trader alle Verluste aus einer anderen Einkommensquelle subtrahieren die Höhe der Steuern zu reduzieren, er schuldet. Nach Kanada Banken, ein Konglomerat von Finanzinstituten mit Sitz in Kanada, den Steuerbeamten der Regierung prüfen, das Verhalten und die Absicht eines Day-Trader und zu entscheiden, wie sie ihre Aktivitäten zu bewerten – entweder als Kopf-Gewinne oder Handelsergebnis.

Ausgewiesene Security Accounts
Es ist möglich, dass ein Day-Trader kurz- und langfristige Investitionen zu haben. Retirement Konten haben oft langfristige Investitionen. Wertpapiere in einem Rentenkonto häufig gehandelt werden weniger häufig als Kapitaltransaktionen. Aus diesem Grund erfordert Kanada die Benennung gute Seite im Internet von verschiedenen Konten unterschiedliche Arten von Wertpapieren zu halten, um Aktivitäten mit jeweils einem separaten aus steuerlichen Gründen im Zusammenhang zu halten.

Lacks Margin-Anforderungen
Kanada Tag-Handelsregeln sind nicht so streng, wenn es um Margin-Anforderungen kommt. In den Vereinigten Staaten müssen Daytrader zu Margin-Anforderungen entsprechen, die ein Muster Day-Trader geben Sie mindestens $ 25.000 Eigenkapital halten müssen ihre Wertpapiere an einem Tag erklären, die sie Tag Trades macht. Nach FINRA Investoren, eine Investmentgesellschaft, ein „Muster Day-Trader“ ist jemand, der am selben Tag eine Aktie kauft und verkauft mit vier oder mehr Transaktionen in fünf Werktagen, die während der mehr als 6 Prozent ihrer vollständigen Handelstätigkeit darstellt Zeitspanne. Wenn Konto Aktien weniger sind als die Margin-Anforderung von $ 25.000, dann ist das Muster Day-Trader nicht in der Lage in Geschäfte zu tätigen, bis die Menge der erforderlichen Grenze erreicht. Kanada nicht Aktien Grenzen für Day-Trader haben.

Dieser Beitrag wurde unter Besitz veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.